Scroller

Das Runde muss ins Eckige

RTW 2012 Diary / Posted by Ernst Bromeis / Wednesday, 08. June 2016

...oder die Welt im Container. 90% der Güter werden um die Welt via Container verfrachtet. Nicht nur das Wasser verbindet alle Menschen schicksalhaft sondern auch die blauen, roten, braunen, schwarzen Kisten mit den normierten Massen: 6.058 x 2.438 x 2.591. Der 20' Seecontainer oder sein Bruder der 40' Container sind Synonym für eine globalisierte Welt wo alles im Fluss sein muss - und wo neue Welten entstehen, die so wenig miteinander interagieren, wie die gestapelten Container auf einem Containerschiff. Man ist auf einer gemeinsamen Reise, doch die Wände zwischen den Kisten lassen keine Berührung zu. Steril reist man um die Welt. Jeder in seiner eigenen Parallelwelt.

Ich habe die Fotos von Raymond Waltjen in einem online Artikel vom Tagesanzeiger entdeckt. Die Fotos verbinden mich mit der Rheinmündung in der Nordsee wo meine gemeinsame Reise mit den Containerschiffen endete. - Seit heute ist das Containerschiff "MSC Barbara" bei mir im "Blauen Wunder" Hafen in Davos.

Einsame Frachter


Der Fotograf Raymond Waltjen fotografiert Frachtschiffe beim Auslaufen und macht sich dabei Gedanken zum Leben als Seemann.


Als Fotograf inspirieren mich Industriebauten und deren architektonischen Formen. Ich liebe es, Zeit in Häfen zu verbringen und die riesigen Frachtschiffe aus der Nähe zu betrachten. Sie sehen aus wie riesige Wohnungsblöcke, die hinausfahren aufs Meer, durch Wind und Wetter auf ihrem Weg zu einem entfernten Ziel. Sobald ein solcher Frachter den Hafen verlassen hat und aufs unendliche grosse Meer hinausgefahren ist, wirkt er plötzlich klein. Bald schon erscheint er nur noch als Fleck am Horizont.


Mich faszinierte die scheinbar architektonische Form der Schiffe und was sich alles dahinter verbirgt. Unsere Konsumgesellschaft verlangt nach einem nicht abreissenden Güterfluss. Der Schiffsverkehr auf den Meeren ist um einiges dichter, als man es sich vorstellen oder sehen könnte. Es ist eine Welt, die vorwiegend aus Männern besteht, Männer, die über Wochen oder Monate an Bord arbeiten, weit weg von zu Hause. Ihre Welt beschränkt sich in dieser Zeit auf die wenigen Quadratmeter des Schiffes. Das Leben auf der See kennt keine Zeit, es folgt Ebbe und Flut. Seeleute sind arbeitende Weltreisende.    

     
Inzwischen habe ich 13 verschiedene Schiffe fotografiert. Die Serie „Destination“ ruft meinerseits Bilder wach von Abenteuer, die Entdeckung anderen Städten und Ländern, aber auch von Einsamkeit, Heimweh und Langeweile.


www.waltjen.nl


Die Bilder können in verschiedenen Grössen direkt beim Fotografen gekauft werden. Falls Sie Interesse haben, schreiben Sie ein Mail an raymond@waltjen.nl mit «blaue wunder» als Betreff.


Link zu SRF Dokumentation: Seeblind - der wahre Preis der Frachtschifffahrt

Fotos: alle Rechte Raymond Waltjen

Share this:

back