Scroller

Die Mutterschiff-Panne (12.08.2014)

RTW 2012 Diary / Posted by Christian Gartmann / Monday, 11. August 2014

Mit Köln und dem Ruhrgebiet liegen jetzt die ganz grossen Siedlungs- und Industriegebiete Deutschlands vor der Expedition 2014. Trotzdem finden sich immer noch grüne Streifen rechts und links des Rheins, sei es für die täglichen Pausen oder die Übernachtungen.

Ernst und die kleine Mannschaft stechen oberhalb Köln in den Fluss. Vor ihnen liegt die Stadt mit dem markanten Dom: eine der grössten gotischen Kathedralen der Welt. Die fast 160 Meter hohen Doppeltürme sind ein Wahrzeichen, auf das Ernst sich lange gefreut hat. Bei bestem Wetter passiert er mit seinen beiden Begleitern die Stadt. Später wird der Himmel grau, Regen und starke Windböen fegen über den Rhein. Dennoch schafft Ernst nicht weniger als 58 Kilometer.

Hinter den Kulissen ist der Tag hektisch: Unser Wohnmobil liegt mit einem elektrischen Problem flach. Erst nach drei Stunden kommt ein Abschlepper, der den Wagen zu einer kleinen Garage bringt: Auto de Graef in Köln Pesch. Dort geht dann alles schnell: Sofort wird der Fehler gesucht, ein Ersatzteil muss aus Düsseldorf geholt und eingebaut werden. Toller, freundlicher Service! 

Das Wohnmobil ist wieder flott. Es ist Wohnzimmer, Kleiderschrank, Küche und Briefing-Raum des Teams und wird deshalb auch liebevoll «das Mutterschiff» genannt. Am Abend steht es schon vor den Toren Düsseldorfs.

Share this:

back